Internistische Intensivstation 32B

Die Station 32B der Medizinischen Klinik für Nephrologie CBF der Charité – Universitätsmedizin Berlin versorgt lebensbedrohlich erkrankte Patientinnen und Patienten unter Einsatz modernster Therapieverfahren.

+49 30 450 522 453

+49 30 450 514 908

Sie befinden sich hier:

Die interdisziplinäre medizinische Intensivstation verfügt über 16 komplett ausgestattete intensivmedizinische Behandlungsplätze. Unter nephrologischer Leitung werden Patientinnen und Patienten aus allen internistischen Fächern sowie aus den anderen konservativen Disziplinen und nach Maßgabe der Kapazitäten auch aus operativen Disziplinen behandelt.

Pro Jahr werden ca. 600 überwiegend beatmungspflichtige Patienten intensivmedizinisch versorgt. Bei einem hohen Anteil der schwerkranken Patientinnen und Patienten ist der Einsatz hämodynamischer Monitoringverfahren sowie von Nierenersatztherapie erforderlich, sodass auf der Intensivstation pro Jahr über 2.500 kontinuierliche bzw. intermittierende Nierenersatzverfahren durchgeführt werden.

Die Station wird von zwei Oberärzten geleitet, die als Fachärzte für Innere Medizin zusätzlich auch über die Zusatzbezeichnung Intensivmedizin verfügen und langjährig in der Intensivmedizin tätig sind. Die Weiterbildungsbefugnis zum Erwerb der Zusatzbezeichnung Intensivmedizin ist vorhanden.

Insgesamt zehn Fach- und Assistenzärzte versorgen die Intensivstation im kontinuierlichen Schichtdienst.

Pflegerisch wird die interdisziplinäre medizinische Intensivstation 32B als organisatorische Einheit mit der auch architektonisch angegliederten kardiologischen Intensivstation 32A geführt.

Verantwortliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Intensivstation 32B

PD Dr. med. Frederike Compton
PD Dr. med. Friederike Compton

Oberärztin der Intensivstation

Dr. med. Clemens Hoffmann
Dr. med. Clemens Hoffmann

Oberarzt der Intensivstation

Judith Frey
Judith Frey

Pflegeleitung der Intensivstation

Dominik Schirbach
Dominik Schirbach

Patientenmanagement Intensivstation